Wann ist eine teilstationäre
Behandlung sinnvoll?


Wenn Sie eine intensive Therapie im Krankenhaus mit einer Kombination verschiedener Therapieverfahren benötigen, weil eine ambulante Behandlung nicht ausreicht, kann Ihnen eine tagesklinische Therapie weiterhelfen.

Die tagesklinische Behandlung findet ganztags an fünf Tagen in der Woche statt. Die Abende und die Wochenenden verbringen Sie wie gewohnt zu Hause. Dadurch bleiben Ihnen im Vergleich zu einer vollstationären Therapie viel größere Freiräume erhalten und das in der Klinik Gelernte können Sie direkt in Ihrem Alltag umsetzen.

Durch eine teilstationäre Behandlung kann ein vollstationärer Aufenthalt oft vermieden oder verkürzt werden. Voraussetzung für eine Behandlung in unserer Klinik ist die Fähigkeit, selbständig in die Klinik zu kommen und an unserem Gruppentherapieprogramm teilzunehmen.

 

Bei welchen
Problemen und Erkrankungen
können wir weiterhelfen?


Wir behandeln PatientInnen ab dem 18. Lebensjahr mit Erkrankungen
aus dem gesamten Spektrum psychischer Störungen:

  • Schizophrene Störungen
  • Affektive Störungen (Depressionen, Bipolare Störungen)
  • Neurotische und Belastungsstörungen (z.B. Angst- und Zwangsstörungen, Posttraumatische Belastungsstörungen)
  • Psychosomatische bzw. somatoforme Erkrankungen und Essstörungen
  • Persönlichkeitsstörungen

Leider können wir in folgenden Fällen
kein Behandlungsangebot machen:



  • Schwere körperlich bedingte seelische Erkrankungen und Demenzen
  • akute und konkrete Suizidgefährdung
  • schwere geistige Behinderungen
  • schwere akut psychotische Erkrankungen
  • Suchterkrankungen, die eine Entgiftungs- oder Entwöhnungsbehandlung erfordern